30.04.2012 | Presse | Bericht in der Schwäbischen Zeitung / Südkurier / Gemeindeblatt im April 2012 über das Finalturnier des GenoBank-Grundschulen-Cup im Low-T-Ball-Tennis.

Die besten Low-T-Ball-Spieler stehen fest

Die Sieger des GenoBank-Grundschulen-Cup 2012 stehen fest.
+ Die Sieger des GenoBank-Grundschulen-Cup 2012 stehen fest.

Meckenbeuren (ce) Mit dem „GenoBank-Grundschulen-Cup im Low-T-Ball-Tennis“ hat sich in Sachen Schulkooperation in Meckenbeuren eine neu Form und anspruchsvolle Sportart etabliert. Beim großen Finalturnier um den GenoBank-Grundschulen-Cup im Low-T-Ball-Tennis haben sich am Donnerstag die jeweiligen Klassensieger der Schulturniere an den Grundschulen Brochenzell, Kehlen, Liebenau und Meckenbeuren in der Humpishalle Brochenzell gemessen und um den Titel „Gesamtsieger im Low-T-Ball-Tennis“ gekämpft.

Unterstützt und angefeuert wurden sie von Eltern, Großeltern, Geschwistern, den Lehrerinnen und Lehrern. Beim Low-T-Ball-Tennis wird die anspruchsvolle Tennistechnik auf einfache und unkomplizierte Inhalte reduziert, indem der Ball nicht über ein Netz, sondern unter einem Brett hindurch geschlagen wird. Mit viel Bewegung, Spaß und Begeisterung haben sich in den vergangenen sechs Wochen die Schülerinnen und Schüler der Meckenbeurer Grundschulen gemessen und ihr Bestes gegeben. Seit Februar fanden die schulinternen Wettkämpfe in jeder Klassenstufe 1 bis 4 getrennt nach Jungen und Mädchen statt. Angeleitet und unterrichtet wurden die Kinder von Tennistrainer Sergej Schwarz, die Gesamtorganisation vom GenoBank-Grundschulen-Cups hatte Oliver Dunger, Jugendwart vom Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen inne. Rund 500 Grundschüler spielten mit großer Leidenschaft, Ausdauer und viel Spaß und meisterten in der Vorrunde 834 Matsches. Beim großen Finale kamen weitere 128 Matches dazu was zu insgesamt 962 Spielen führte. „Es ist einfach toll zu sehen, mit welcher Leidenschaft und welchem Ehrgeiz die Jungen und Mädchen spielen“, freute sich Oliver Dunger bei der Siegerehrung. „Wir haben viele Talente gesehen, die im Umgang mit Ball und Schläger überzeugten“, sagte Dunger. „Aber das wichtigste ist, dass ihr Spaß dabei gehabt habt“. Und das hatten die Kids. Als tolle Ergänzung zum Sportunterricht hat sich das Low-T-Ball-Tennis durch seine einfache Spielform längst etabliert.

Als Idee geboren und organisatorisch umgesetzt wurde der GenoBank-Grundschul-Cup vom Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen mit finanzieller Unterstützung von der Genossenschaftsbank Meckenbeuren. Dem Tennisclub mit Vorsitzendem Rolf Schmid, Oliver Dunger und Sergej Schwarz sowie der Genossenschaftsbank mit Vorstand Dieter Wild galt dann auch der Dank von Rektor Frieder Vögele, ebenso allen Eltern, Großeltern, Lehrern und dem ganzen Helferteam.

Als Erstplatzierte wurden ermittelt: Klasse 1: Lukas Weishaupt und Sofia Menner, Klasse 2: Marco Amann und Lea Kurasiak, Klasse 3: Ben Brendle und Selina Meyer und Klasse 4: Constantin Lampropoulos und Leonie Rick. Sie wie auch die Zweit- und Drittplatzierten erhielten Urkunde, Pokal und tolle Preise.

Bericht von den Württembergischen Meisterschaften U12 in Stuttgart (03.04.2012)

Bericht vom Besuch der Tennisjugend im Zeppelin-Hangar (28.03.2012)

Bericht über das Low-T-Ball-Turnier in der Grundschule Meckenbeuren (28.03.2012)

Bericht über den TCMK-Wintercup 2012 (24.03.2012)

Bericht über Erfolge bei Jugendturnieren (24.03.2012)

Bericht über die Auszeichnung des WTB "Gute Jugendarbeit im Verein". (18.03.2012)

Bericht über das Low-T-Ball-Turnier in der Grundschule Liebenau (13.03.2012)

Besuch der Tennisjugend bei FC Bayern-Hoffenheim (11.03.2012)

Bericht über das Low-T-Ball-Turnier in der Grundschule Brochenzell (07.03.2012)

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

 
 
 

Tennisnachwuchs schlägt in der Tettnanger Sportarena auf

Top-Teilnehmerfeld beim Nachwuchsturnier des TC Meckenbeuren-Kehlen

Bereits zum vierten Mal veranstaltet der Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen mit dem TCMK-Jugendcup ein deutsches Jugendranglistenturnier. Neben den männlichen Altersklassen U10 – U16 wird erstmals auch ein U21-Nachwuchswettbewerb durchgeführt. Das Turnier findet am Wochenende in der Tettnanger Sportarena statt. Angemeldet sind einige hoffnungsvolle Nachwuchstalente aus den Tennisverbänden Baden, Bayern und Württemberg, welche um Sachpreise, Pokale und Eintrittskarten für den Porsche-Cup und die BMW-Open kämpfen. In der Kategorie U21 wurde zusätzlich ein Preisgeld ausgeschrieben, was für eine Vielzahl von Anmeldungen gesorgt hat. Da die Teilnehmerfelder auf jeweils 16 Spieler begrenzt sind, musste hier leider einigen Spielern abgesagt werden.

Da in der jüngsten Altersklasse U10 noch keine Rangliste geführt wird, fällt hier die Zuordnung der Favoritenrolle schwer. Es sind aber interessante Spieler dabei, die schon bei mehreren Turnieren für Furore gesorgt haben. Vom veranstaltenden TCMK sind mit Niklas Berens, Nikita Schreiner und Luca Wallisch auch drei heimische Talente am Start. Im Wettbewerb U12 führt Tim Schulz von der TA Spfr. Schwendi die Setzliste an. Ihm folgenden Tyler Schmidt (TC Wittelbach), León Ebenhoch (TC Neuhausen) und Andrei Morosan (TC Herrenberg). Sollten sich in der U14 die beiden Topgesetzten Jakob Feyen (TC Friedrichshafen) und Phil Exner (TC Konstanz) für das Finale qualifizieren, hätte das Spiel den Charakter eines Endspiels bei den deutschen Meisterschaften. Feyen gegen Exner hieß nämlich im vergangenen Sommer die Finalpaarung bei den deutschen Jüngstenmeisterschaften in Detmold. Damals konnte sich Jakob Feyen in die Siegerliste eintragen und somit die Nachfolge von bekannten Tennisgrößen wie Boris Becker, Tommy Haas oder Steffi Graf antreten. Spannung verspricht auch der Wettbewerb U16. Angeführt wird das U16-Feld von Karl Rommel (TV Birkmannsweiler) vor dem Häfler Konstantinos Ramnialis (TC Friedrichshafen), Patrick Blumenschein (TC Bernhausen) und Moritz Hehl (TC Markdorf). Ambitionen auf eine gute Platzierung in der Kategorie U16 dürfen sich auch die heimischen Felix Dunger und Horacio Vercher-Gieseler machen. Beide sind zwar ungesetzt, wollen allerdings den Gesetzten das Leben so schwer wie möglich machen.

Mit insgesamt neun LK1-Spielern ist der U21-Nachwuchswettbewerb hervorragend besetzt. Angeführt wird das 16er Feld von Noah Rockstroh (TC Markdorf – DRL 160), der bei der Premierenveranstaltung vor vier Jahren die Kategorie U18 gewonnen hatte. Sein damaliger Finalgegner Julian Klose (TC Friedrichshafen – DRL 227) ist ebenfalls am Start und ist an Position zwei gesetzt. Die weiteren Gesetzten sind David Rebholz (TC Nicolai Konstanz – DRL 367) und Fabian Penzkofer (TC Augsburg Siebentisch – DRL 374). Angesichts des hochklassigen Teilnehmerfeldes ist man seitens des Veranstalters gespannt, wie sich der mit einer Wildcard ausgestattete Noah Wallace (TC Meckenbeuren-Kehlen) schlagen wird. Für die Zuschauer wird sicher toller Tennissport geboten und vielleicht sieht man am Wochenende ein Nachwuchstalent, das einmal auf der großen Tennisbühne landen wird. Spielbeginn ist an beiden Turniertagen um 9 Uhr.