04.10.2020 | Presse | Bericht im Gemeindeblatt im Oktober 2020 über die Jugendmeisterschaften 2020

Jugendmeisterschaften beim Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen

+

Zum Abschluss der diesjährigen Freiluftsaison fanden am vergangenen Sonntag die Jugendmeisterschaften des Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen statt. Nachdem morgens noch leichter Nieselregen die Tennisplätze schwer bespielbar machten, kam ab Mittag endlich die Sonne raus und es wurde nochmals ein sehr schöner Tennistag. Knapp 30 Nachwuchs-Cracks spielten dabei in 4 Disziplinen ihre diesjährigen Titelträger aus. Durch einen dem jeweiligen Teilnehmerfeld angepassten Turniermodus, waren für alle Kinder ausreichend Spielmöglichkeiten gegeben. Die Kids waren mit großem Engagement und Freude bei der Sache und zeigten den begeisterten Zuschauern richtig tollen Tennissport. Dabei war es beeindruckend, auf welchem Leistungsniveau der TCMK-Nachwuchs zwischenzeitlich angekommen ist. Insbesondere die Leistungsspieler zeigten hochklassiges Tennis und sorgten mit tollen Ballwechseln für staunende Blicke. Aber auch die Jüngsten lieferten den Nachweis, dass sie als Next Generation für künftige Aufgaben bereitstehen. Dieser Erfolg ist zum einen auf die intensive Jugendarbeit der letzten Jahre zurückzuführen, zum anderen aber auch der engagierten Arbeit des Vereinstrainers Sergej Schwarz. Zum Ende des Turniers wurde traditionell der TCMK-Rundlauf-Champion ermittelt. Dieser Wettbewerb, bei dem alle Altersklassen bunt gemischt gegeneinander antraten, bildete den krönenden Abschluss einer rundum gelungenen Jugendmeisterschaft. Besonders schön ist dabei zu beobachten, wie die älteren Jugendlichen den eigenen Ehrgeiz zurückschrauben und die Jüngeren nach vorne pushen. Hier ist in den vergangenen Jahren eine tolle Gemeinschaft von Alt und Jung zusammengewachsen, was sich auch an der tollen Stimmung bei diesem Wettbewerb widerspiegelt.

Die Platzierungen:
Profi-Cup: 1. Nick Berens 2. Maurice Chevalier 3. Levin Hegele
Halb-Profis: 1. Kiruna Caminos 2. Felix Schöllhammer 3. Emilia Maier
Future-Cup: 1. Simon Voigt 2. Mats Hainmüller 3. Tami Achenbach
Next Generation: 1. Malte König 2. Julian Bürgin 3. Alessandro Parcelli
Rundlauf-Championat: 1. Felix Schöllhammer 2. Nick Berens 3. Niklas Raff

+

Bericht über die WTB-Pokalsiege der Junioren U12 und U15 (27.09.2020)

Turnierergebnisse der Jugend (12.08.2020)

Die letzten beiden Spieltage der Wettspielrunde (12.08.2020)

Fünftes Wettspielwochenende beim TC Meckenbeuren-Kehlen (26.07.2020)

Bericht vom 4. Wettspieltag 2020 (20.07.2020)

Bericht vom 3. Wettspieltag 2020 (20.07.2020)

Bericht vom 2. Wettspieltag 2020 (07.07.2020)

Bericht vom 1. Wettspieltag 2020 (30.06.2020)

Bericht zum Wiedereinstieg nach Corona (14.06.2020)

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

 
 
 

Tennisnachwuchs schlägt in der Tettnanger Sportarena auf

Top-Teilnehmerfeld beim Nachwuchsturnier des TC Meckenbeuren-Kehlen

Bereits zum vierten Mal veranstaltet der Tennisclub Meckenbeuren-Kehlen mit dem TCMK-Jugendcup ein deutsches Jugendranglistenturnier. Neben den männlichen Altersklassen U10 – U16 wird erstmals auch ein U21-Nachwuchswettbewerb durchgeführt. Das Turnier findet am Wochenende in der Tettnanger Sportarena statt. Angemeldet sind einige hoffnungsvolle Nachwuchstalente aus den Tennisverbänden Baden, Bayern und Württemberg, welche um Sachpreise, Pokale und Eintrittskarten für den Porsche-Cup und die BMW-Open kämpfen. In der Kategorie U21 wurde zusätzlich ein Preisgeld ausgeschrieben, was für eine Vielzahl von Anmeldungen gesorgt hat. Da die Teilnehmerfelder auf jeweils 16 Spieler begrenzt sind, musste hier leider einigen Spielern abgesagt werden.

Da in der jüngsten Altersklasse U10 noch keine Rangliste geführt wird, fällt hier die Zuordnung der Favoritenrolle schwer. Es sind aber interessante Spieler dabei, die schon bei mehreren Turnieren für Furore gesorgt haben. Vom veranstaltenden TCMK sind mit Niklas Berens, Nikita Schreiner und Luca Wallisch auch drei heimische Talente am Start. Im Wettbewerb U12 führt Tim Schulz von der TA Spfr. Schwendi die Setzliste an. Ihm folgenden Tyler Schmidt (TC Wittelbach), León Ebenhoch (TC Neuhausen) und Andrei Morosan (TC Herrenberg). Sollten sich in der U14 die beiden Topgesetzten Jakob Feyen (TC Friedrichshafen) und Phil Exner (TC Konstanz) für das Finale qualifizieren, hätte das Spiel den Charakter eines Endspiels bei den deutschen Meisterschaften. Feyen gegen Exner hieß nämlich im vergangenen Sommer die Finalpaarung bei den deutschen Jüngstenmeisterschaften in Detmold. Damals konnte sich Jakob Feyen in die Siegerliste eintragen und somit die Nachfolge von bekannten Tennisgrößen wie Boris Becker, Tommy Haas oder Steffi Graf antreten. Spannung verspricht auch der Wettbewerb U16. Angeführt wird das U16-Feld von Karl Rommel (TV Birkmannsweiler) vor dem Häfler Konstantinos Ramnialis (TC Friedrichshafen), Patrick Blumenschein (TC Bernhausen) und Moritz Hehl (TC Markdorf). Ambitionen auf eine gute Platzierung in der Kategorie U16 dürfen sich auch die heimischen Felix Dunger und Horacio Vercher-Gieseler machen. Beide sind zwar ungesetzt, wollen allerdings den Gesetzten das Leben so schwer wie möglich machen.

Mit insgesamt neun LK1-Spielern ist der U21-Nachwuchswettbewerb hervorragend besetzt. Angeführt wird das 16er Feld von Noah Rockstroh (TC Markdorf – DRL 160), der bei der Premierenveranstaltung vor vier Jahren die Kategorie U18 gewonnen hatte. Sein damaliger Finalgegner Julian Klose (TC Friedrichshafen – DRL 227) ist ebenfalls am Start und ist an Position zwei gesetzt. Die weiteren Gesetzten sind David Rebholz (TC Nicolai Konstanz – DRL 367) und Fabian Penzkofer (TC Augsburg Siebentisch – DRL 374). Angesichts des hochklassigen Teilnehmerfeldes ist man seitens des Veranstalters gespannt, wie sich der mit einer Wildcard ausgestattete Noah Wallace (TC Meckenbeuren-Kehlen) schlagen wird. Für die Zuschauer wird sicher toller Tennissport geboten und vielleicht sieht man am Wochenende ein Nachwuchstalent, das einmal auf der großen Tennisbühne landen wird. Spielbeginn ist an beiden Turniertagen um 9 Uhr.